Masterstudiengang Economic Policy Consulting

Herzlich willkommen auf der Seite des Masterstudiengangs "Economic Policy Consulting". Das Modul "Professional Skill Development" wird vom 04.10. bis zum 10.10.2017 stattfinden.
Gerne möchten wir Sie an dieser Stelle auch auf die anderen Studiengänge der Fakultät aufmerksam machen: www.wiwi.rub.de/studium/studiengaenge



Aufbauend auf einem ersten berufsqualifizierenden ökonomischen Studium bietet der zweijährige, 120 ECTS umfassende Masterstudiengang Economic Policy Consulting eine professionelle Fortführung der volkswirtschaftlichen Ausbildung. Für die Zukunft zeichnet sich ab, dass die Nachfrage nach evidenzbasierter Wirtschaftspolitik weiter zunehmen und der Markt für wirtschaftspolitische Beratung expandieren wird. Impulse kommen aus der Wissenschaft, von Seiten der Europäischen Kommission, ihrer Strukturfondsinterventionen und aus den Ministerien und öffentlichen Einrichtungen (Bundesnetzagentur, Monopolkommission) sowie Unternehmen. Der geplante Studiengang Economic Policy Consulting verfolgt das Ziel, Studierende zu einer kritischen Einordnung der wissenschaftlichen Erkenntnisse, wissenschaftlichen Problemlösungsstrategien und zu einem verantwortlichem Umgang mit wirtschaftspolitischen Fragestellungen zu befähigen und für eine wissenschaftsbasierte wirtschaftspolitische Politikberatung ausbilden. Dazu gehört insbesondere die „Übersetzung“ der wissenschaftlichen Forschungsergebnisse in Empfehlungen für praktisches Handeln.

Spezialisierungen im Master Economic Policy Consulting

- Quantitative Methods
- Regional, International and Development Economics
- Environmental Resource and Energy Economics
- Microeconomic Theory and Application


Zulassungsverfahren

Der Master Economic Policy Consulting wird zulassungsbeschränkt. Die Studienplätze werden im Auswahlverfahren der Hochschule in der Reihenfolge der Note des Bachelorzeugnisses vergeben (auch bekannt als NC-Verfahren). Es besteht die Möglichkeit zur Bewerbung mit einem Transcript of Records (Leistungsübersicht). Sollten Sie Ihr Studium bis zum Ende der Nachweisfrist noch nicht abgeschlossen haben, können Sie sich auf Grundlage dieser Leistungsübersicht bewerben, wenn Sie mindestens 150 von 180 oder 180 von 210 ECTS-Punkte nachweisen können. Darüber hinaus muss in dem vom zuständigen Prüfungsamt gestempeltem Dokument eine Durchschnittsnote ausgewiesen werden.
Um an dem Auswahlverfahren teilnehmen zu können, müssen außerdem die fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen nachgewiesen werden.
Bewerbungen sind online innerhalb der unten angegebenen Frist an das Studierendensekretariat zu richten:
Bewerbung zum Masterstudium


Fristen für die Bewerbung

Bewerbungsschluss ist der 15. Januar (für das Sommersemester) bzw. der 15. Juli (für das Wintersemester), Nachreichungsfrist für das Bachelor-Zeugnis und weitere Unterlagen ist wenige Tage nach Bewerbungsschluss. Das genaue Datum finden Sie auf dem Kontrollblatt, welches Ihnen nach der Online-Bewerbung zugeht. Hierbei handelt es sich stets um Ausschlussfristen.

Anschließend wird in der Äquivalenzprüfung überprüft, ob Sie die Studiengangspezifische Voraussetzungen (siehe unten) erfüllen.
Zulassungs- oder Ablehnungsbescheide gehen somit Ende März/Anfang April bzw. Ende September/Anfang Oktober die Bewerber raus.
Bitte beachten Sie, dass für die Einschreibung (nicht für die Bewerbung) eine Beratungsbescheinigung erforderlich ist. Den Termin für das obligatorische Beratungsgespräch finden Sie ebenfalls auf dem Kontrollblatt oder stets aktualisiert unter Termine.
Sollten Sie daran nicht teilnehmen können, ist eine frühzeitige Kontaktaufnahme zur Studienfachberaterin Frau Teufel zwingend erforderlich.

Studiengangspezifische Voraussetzungen

Zum zulassungsbeschränkten Masterstudiengang Economic Policy Consulting können Absolventen eines mindestens sechssemestrigen Bachelor-of-Science-Studiengangs in den Studiengängen Wirtschaftswissenschaft (Management and Economics), Volkswirtschaftslehre, Wirtschaft und Politik Ostasiens, Geographie, Sozial- oder Politikwissenschaft mit mindestens 180 ECTS-Punkten zugelassen werden. Dabei müssen 15 ECTS-Punkte im Bereich der Mathematik und Statistik sowie für Studierende mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Bachelorabschluss mindestens je 40 ECTS-Punkte im Bereich Economics (Volkswirtschaftslehre) bzw. für Studierende mit einem Bachelorabschluss in anderen Fächern mindestens 20 ECTS-Punkte im Bereich Volkswirtschaftslehre und weitere 20 ECTS-Punkte in den Bereichen Wirtschaft und Politik Ostasiens, Geographie, Sozial- oder Politikwissenschaft mit ökonomischen Inhalten nachgewiesen werden. Zur Aufnahmen in den Studiengang sind deutsche und englische Sprachkenntnisse erforderlich. Der Nachweis deutscher Sprachkenntnisse mindestens der Niveaustufe B2 GeR (Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen) kann durch ein deutschsprachiges Abitur, den Abschluss eines deutschsprachigen Bachelorstudiengangs oder durch internationale Prüfungen bzw. dort eingereichte Punktwerte erbracht werden (TestDaF Stufe 4 in allen vier Teilprüfungen oder DSH Stufe 2). Der Nachweis englischer Sprachkenntnisse mindestens der Niveaustufe B2 GeR (Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen) kann durch das deutsche Abiturzeugnis (Englisch bis zum Abschluss), den Abschluss eines rein englischsprachigen Bachelorstudiengangs oder durch internationale Prüfungen bzw. dort erreichte Punktwerte erbracht werden (TOEFL internet-based 87 Punkte oder gleichwertige Leistungen).

Es gibt keine Möglichkeit unter Auflage zugelassen zu werden und die entsprechenden Voraussetzungen nachträglich zu erfüllen.
Bei Fragen zu diesem Studiengang wenden Sie sich gerne jederzeit an die Studienfachberatung.