Projekt Peer-Schreibdidaktik im Rahmen der „Projekte in Wissenschaft und Praxis“

18.10.2016



Auch in diesem Semester bekamen wieder knapp 80 Studentinnen und Studenten die Chance, ihre Kompetenzen zum Thema Projektmanagement im Rahmen der „Projekte in Wissenschaft und Praxis“ zu stärken.

Die Teilnehmer des Projektes konnten im Voraus zwischen 18 verschiedenen realen Projekten wählen und erarbeiten gemeinsam, in kleinen Gruppen, unterschiedlichste Ideen, Strategien und Maßnahmen unter Berücksichtigung entsprechender Zielvorgaben der einzelnen Unternehmen.
In diesem Zuge fand in der letzten Woche erneut an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft die einführende Blockveranstaltung statt.

Unter den verschiedenen Referenten die im Laufe der Veranstaltung interessante Einblicke in ihre jeweiligen Berufsfelder gewährten, konnten wir in diesem Jahr erstmals das Schreibzentrum der Ruhr-Universität vertreten durch Frau Dr. Katinka Netzer, begrüßen.
Seit einigen Monaten arbeitet Frau Netzer zusammen mit der Fach¬hochschule Dortmund und der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen Bocholt Recklinghausen an dem Projekt Peer-Schreibdidaktik im Rahmen der Bildungsinitiative RuhrFutur.

Ziel dieses Projektes ist es, Studie¬renden den Umgang mit wissenschaftlichem Schreiben zu erleichtern, fachspezifische Schreibkompetenzen zu stärken und Schreiben als Denk- und Lerninstrument zu nutzen. In diesem Zusammenhang wird den Teilnehmern des Projektes in Wissenschaft und Praxis erstmals eine geschulte Mentorin unterstützend zur Seite gestellt. Mit Hilfe von Peer-Mentorin Lea Decker können die Studentinnen und Studenten Ihre jeweiligen Projektberichte verfassen, überarbeiten und im Austausch über die Texte mit- und voneinander lernen.