FinTech-Gründungsidee der Fakultät wird vom Land gefördert

14.03.2017

Laura Mervelskemper und Daniel Streit, beide wissenschaftliche Mitarbeiter am Lehrstuhl für Finanzierung und Kreditwirtschaft (Prof. Dr. Paul), zählen mit ihrem Gründungsvorhaben „Round-Up“ zu den Gewinnern der 4. Runde des Förderwettbewerbs „START-UP-Hochschul-Ausgründungen“ des Landes NRW.

Rub Roundup Streit Mervelskemper 01


Die Gründungsidee der beiden Doktoranden ist im Bereich der innovativen Finanztechnologie (FinTech) anzusiedeln und zielt auf die Entwicklung bzw. Vermarktung einer Smartphone-Applikation ab, die die Kosten der Bargeldnutzung für die am Bargeldkreislauf beteiligten privaten Akteure (Verbraucher, Banken, Handel) reduzieren soll. Das Land fördert die Weiterentwicklung und Validierung des bestehenden Business Plans sowie die Entwicklung eines ersten Prototypen der App über 18 Monate mit einer Viertelmillion Euro.

Neben dem Projekt „Round-Up“ werden zwei weitere geplante Ausgründungen anderer RUB-Fakultäten gefördert. Jedes vierte von insgesamt zwölf geförderten Projekten kommt aus der RUB – damit liegt die Universität im Landesvergleich vorn. Die Hochschulleitung ist ausgesprochen erfreut über den prämierten Gründergeist. „Unsere Initiative zündet“, sagt Prof. Dr. Andreas Ostendorf, Prorektor für Forschung, Transfer und wissenschaftlichen Nachwuchs der RUB. „Im Zuge unseres großen Gründerprojekts Worldfactory beraten, ermutigen und unterstützen wir immer mehr junge Menschen, damit sie ihre guten Ideen für den Markt umsetzen.“

Kontakt:

Daniel Streit, M.Sc.
E: daniel.streit@rub.de
T: 0234-32-23427