XXI. Jahrestagung des Instituts für Berg- und Energierecht - Rückblick

20.03.2017

Thema "Verantwortung und Finanzierung im Zuge der Energiewende"

Das Institut für Berg- und Energierecht der Ruhr-Universität Bochum veranstaltete am Donnerstag, 9. März 2017 seine alljährliche Jahrestagung. Die mit gut 80 Teilnehmern aus Wissenschaft sowie Wirtschafts- und Verwaltungspraxis aufs Neue bestens nachgefragte Tagung widmete sich der Thematik „Verantwortung und Finanzierung im Zuge der Energiewende“. Fachbeiträge ausgewiesener Referenten verdeutlichten aktuelle und gravierende Problemen der Energiewende: Ständig neue Regelungsebenen, neue Akteure, neue Steuerungsmodi – und ungeachtet ihrer ambitionierten Ziele: Die Energiewende und ihr Ordnungsrahmen geraten zunehmend unübersichtlich, immer öfter vage oder widersprüchlich und schließlich „disruptiv“. Damit verwischen, keineswegs unbedenklich unter dem Aspekt der Versorgungssicherheit, Systemstrukturen ebenso wie einstmals deutliche Verantwortungszonen. Nachgerade gilt dies für – zentrale – Fragen der Kostentragung und Finanzierung, auch mit Blick auf eine tunlichst „kostengünstige“ Energieversorgung. „Wer soll das (und was) bezahlen?“, lautete deshalb die Ausgangsfrage zur XXI. Jahrestagung, und schlossen sich den Einzelreferaten jeweils lebhafte Diskussionen an.

Ibe Xxi
© Marco Booz

Die nächste Jahrestagung wird im März 2018 stattfinden und sich mit den Entwicklungen hinsichtlich einer europäischen Energieunion befassen.