Digitale Innovationen - Bundeswirtschaftsministerium zeichnet Bochumer Gründer aus

27.03.2017

Mit ihrer Sicherheitslösung für das Internet der Dinge hat das Spin-off Physec bereits einige Auszeichnungen abgeräumt.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat Physec, ein Spin-off der Ruhr-Universität, im „Gründerwettbewerb Digitale Innovationen“ ausgezeichnet. Hinter Physec stecken RUB-Wissenschaftler Dr. Christian Zenger vom Lehrstuhl für Eingebettete Sicherheit und Dr. Heiko Koepke, der am Bochumer Lehrstuhl für Controlling promovierte. Den Preis nahm das Team auf der Messe Cebit in Hannover am 21. März 2017 entgegen. Physec entwickelt Sicherheitslösungen für das Internet der Dinge.

Neben einem Startkapital für die eigene Unternehmensgründung erhalten die Preisträger ein abgestimmtes Coaching und Mentoring. Auf diese Weise unterstützt das Bundeswirtschaftsministerium junge Gründer dabei, neue Märkte zu erschließen und Arbeitsplätze zu schaffen.

Das Physec-Team vertreibt die Lösung „Iotree“, mit der Händler Gegenstände einfach digitalisieren und sicher mit dem Internet der Dinge verbinden können. Die Gründer liefern dafür eine Software zur sicheren Verschlüsselung der an der Kommunikation beteiligten Gegenstände.

2017 03 24 Zenger Physec Km 02
Heiko Koepke (links) und Christian Zenger stecken hinter dem Spin-off Physec.
© RUB, Marquard


Mehrfach ausgezeichnet

Die aktuelle Auszeichnung ist nicht die erste für Physec. Unter anderem erreichte das Team 2014 den ersten Platz beim Ideenwettbewerb des Gründercampus Ruhr, gewann 2015 den Businessplanwettbewerb „ruhr@venture“ des Gründercampus Ruhr, warb im gleichen Jahr 650.000 Euro Fördermittel beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Programm „EXIST-Forschungstransfer“ ein und belegte 2016 den ersten Platz beim Senkrechtstarter-Gründungswettbewerb.

Zur Meldung im Newsportal der RUB geht es hier.