Studienberatung Ruhr-Universität Bochum lädt zum Tag der offenen Tür

06.04.2017

Zentrale Studienberatung erwartet bis zu 3000 Oberstufenschüler. Fakultäten präsentieren ihr Studienangebot. Einige Fächer sind besonders gefragt.

Picture-94522756
Die zentrale Begrüßungsveranstaltung des Tages der offenen Türen findet im Audimax der Ruhr-Universität statt. Im vergangenen Jahr kamen 3000 Schülerinnen und Schüler.
© Ingo Otto


Viele Schultage haben die angehenden Abiturienten nicht mehr auf dem Zettel. Für sie stehen die Tage der Entscheidung an, am Freitag ist der letzte Schultag. Am 25. April beginnen die Abiturprüfungen und dann steht die endgültige Klärung der Was-kommt-nach-dem-Abitur-Frage auf sie zu. Die Ruhr-Universität kann und will da helfen. Sie bietet wieder einen Tag der offenen Tür.

Am Donnerstag (6.) gibt es vor Ort Hilfe bei der Suche nach dem richtigen Studienfach. Die Ruhr-Uni erwartet auch in diesem Jahr wieder zwischen 2500 und 3000 Oberstufenschüler aus Bochum und Umgebung. „Wie gewohnt“, sagt Ludger Lampen von der Zentralen Studienberatung der Ruhr-Uni, „gibt es die zentrale Begrüßung im Audimax. Sie wird dann in zwei weitere Hörsäale übertragen.“

Programm beginnt um 9 Uhr

Alle Fakultäten und zentralen Einrichtungen gewähren einen Blick hinter die Kulissen und präsentieren ihr Studienangebot. „Dabei gibt es natürlich Fächer, die mehr gefragt sind als andere“, sagt Lampen. „Die Nachfrage nach dem Lehramt zum Beispiel ist ungebrochen. Aber jede Fakultät versucht sich interessant zu präsentieren.“

Los geht es bereits um 9 Uhr im Audimax mit praktischer Hilfe. Dennis Tatang, Doktorand am Lehrstuhl für Systemsicherheit, erklärt den Schülern, wie sie ihr Profil in den sozialen Medien vor Angriffen schützen können. Ronja Lintermann studiert Theaterwissenschaften an der Ruhr-Uni. Sie will in ihren Vortrag mit den Vorurteilen zum Studentenleben aufräumen. Um 10 Uhr können die Schüler entscheiden, ob sie mit Studierenden ihres Wunschstudiengangs eine Führung über den Campus machen oder einen Vortrag aus dem Veranstaltungsprogramm besuchen. Ab 11 Uhr zeigen dann die Fakultäten ihr Studienangebot. Vor dem Audimax warten Vertreter der einzelnen Disziplinen auf die Schülerinnen und Schüler und begleiten sie zu den jeweiligen Gebäuden.

Viele Schnupperkurse

In Schnupperkursen können die Schüler beispielsweise Japanisch, Koreanisch, Polnisch und Russisch lernen. An der Juristischen Fakultät können sie das Gerichtslabor besuchen und an einem simulierten Prozess teilnehmen, die Physiker geben einen Einblick in die Physik des Wellenreitens.

>>Eine Lounge fürEltern und Lehrer

Eltern und Lehrer, die ihre Kinder/Schüler begleiten, können sich ab 11 Uhr in der Lounge der Jungen Uni über die Schulprojekte der RUB informieren.

Im Studierenden-Service-Center in Raum 0/263 stellt das Team der Jungen Uni der Ruhr-Uni ihr Angebot vor: Schüler-Uni, Mailmentoring und weitere Einzelprojekte.

Quelle: WAZ