WAZ berichtet über Abschluss der Projekte in Wissenschaft und Praxis

02.08.2018

Oberthema "Industrie 4.0 und Handwerk 4.0" zum ersten Mal auch mit interdisziplinären Teams - Vom Energiestartup bis zum digitalen Fintech

Die Studierenden präsentierten ihre Ergebnisse am Mittwoch, 18. Juli 2018, ab 15 Uhr in den Räumlichkeiten der Innogy SE. Nach einer Begrüßung durch Herrn Frank Bertenhoff (Head of Customer Solution Design, innogy SE) und einleitenden Worten durch das Projektteam - Frau Prof. Dr. Nicola Werbeck und Frau Dr. Anna Talmann - , moderierte Herr Christian Glock (Innovations Manager / Business Developer, innogy SE) die erfolgreiche Veranstaltung.

Zum ersten Mal wollten herausragende studentische Ideen und Lösungen auch in interdisziplinären Teams mit Studierenden der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft und der Fakultät für Maschinenbau umgesetzt werden. Acht Wochen lang hatten Studierende durch hochkarätige regionale Unternehmen und institutionelle Partner vorgegebene, konkrete Praxisprojekte bearbeitet.

Entstanden sind in Teamarbeit unter anderem Konzepte für:

  • den Energievertrieb von Übermorgen – zusammen mit der Innogy SE;
  • Lernen 4.0 und digitale Lernstrategien für die Sparkasse Bochum;
  • die Bewertung von handy-basierten, digitalen Mikro-Kredit-Institutionen in Sub-Sahara Afrika – mit der KfW DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH als Partner;
  • Smart Homes, Wärmewende und Bauboom - Digitalisierung in Handwerksbetrieben – mit der EnergieAgentur.NRW
  • eine Evaluation des Mercur Science Policy Networks in Zusammenarbeit mit der Mercator Research Center Ruhr GmbH.

Waz 1


Interdisziplinär wurde

  • eine halb-automatisierte (z. B. Mensch-Roboter-Kollaboration) und voll-automatisierte Fertigungslinie – mit dem Lehrstuhl für Produktionssysteme entwickelt sowie
  • eine Handlungsempfehlung für Scannersysteme im Wareneingang der Gebr. Eickhoff Maschinenfabrik u. Eisengießerei gegeben.

Den Artikel der WAZ vom 01. August 2018 mit dem Titel "Wirtschaftler setzen Praxisprojekt fort" finden Sie hier.