ikf° impulse 17 / 5. CEO-Dialog des Initiativkreises Ruhr und der Universitätsallianz Ruhr

10.10.2019

Titel der Veranstaltung: Die Wirtschaft wird grün

Datum: Mittwoch, 27.11.2019

Beginn: 17:30 Uhr

Ort: RUB, HGD 20




    Impulsvorträge von:

  • Rolf Martin Schmitz, Vorstandsvorsitzender, RWE AG, Vortrag: „Die neue RWE"
  • Alexander Schindler, Member of the Executive Board, Union Asset Management Holding AG, Vortrag: „Was können institutionelle Investoren zum Klimaschutz beitragen?“



    Anschließende Podiumsdiskussion unter der Leitung von Prof. Dr. Stephan Paul und Prof. Dr. Bernhard Pellens mit den Referenten sowie Thomas Jorberg, Vorstandssprecher der GLS Gemeinschaftsbank eG


  • Der Eintritt ist frei. Bitte melden sie sich hier an.


Die Wirtschaft wird grün

Der Klimawandel, speziell die drohenden Folgen einer globalen Erwärmung gelten gemeinhin als Katalysator einer zunehmend größeren Rolle der Nachhaltigkeit in der gesellschaftlichen und damit auch (finanz-)wirtschaftlichen Sphäre. Spätestens durch den Abschluss des Pariser Klimaabkommens führt in Zukunft kein Weg an einer Reduktion der Treibhausgasemissionen und einer Umorientierung zu einem nachhaltig ausgerichteten System vorbei. In der Realwirtschaft bemühen sich immer mehr Unternehmen um einen Umbau ihrer Geschäftsmodelle in Richtung Klimaneutralität. In der Finanzbranche wird analog immer stärker „Sustainable Finance“ eingefordert. Trotz aller Bekenntnisse zeichnet sich im Finanzsystem und speziell in der Bankbranche aktuell jedoch noch keine konsequente Abkehr von der Unterstützung fossiler Industrien ab. So stieg seit Verabschiedung des Pariser Klimaabkommen in jedem Jahr das Finanzierungsvolumen der Banken im fossilen Sektor (RAN 2019). Die bankpolitischen Vorgaben zur Finanzierung von fossilen Industrien wird zudem für keine der bedeutenden, internationalen Geschäftsbanken im Bericht des Rainforest Action Network von 2019 mit einer besseren Note als C+ (Notenskala von A bis F) bewertet. Folglich scheint die Nachhaltigkeit noch keinen derartigen Anpassungsdruck wie die Digitalisierung auf die Bankenbranche zu entfalten. Auf politischer Ebene zeugen allerdings die Einberufung der High Level Expert Group und Technical Expert Group für das Thema Sustainable Finance durch die EU-Kommission sowie erste Vorgaben der BaFin von einer wachsenden Berücksichtigung der Nachhaltigkeit in der Wirtschafts- und Finanzpolitik. Und auch Rating-Agenturen greifen bei der Bewertung von Banken immer stärker auf Nachhaltigkeitskriterien zurück.

  • Wie können Industrieunternehmen möglichst schnell den Wandel zu mehr ökologisch geleitetem Handeln erreichen?
  • Was können Kreditinstitute und institutionelle Anleger auf Finanzmärkten für den Klimaschutz tun?
  • Was bedeuten die Umbrüche in Kredit- und Realwirtschaft für jeden Einzelnen in der Gesellschaft?