Workshop „Fundamentale Unsicherheit“ am 1. April 2014

23.04.2014

Der erste Workshop zum Thema „Fundamentale Unsicherheit“ fand am Vormittag des 1. April statt. Beteiligt waren mehrere Lehrstühle der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum und in vier Vorträgen wurde ein Einblick in die aktuelle Forschung in den Bereichen Operations Research, Sales & Marketing und Makroökonomik zu diesem Thema gegeben.

Die Vorträge informierten auch über die jeweiligen Zielsetzungen und Methoden der unterschiedlichen Lehrstühle und sorgten so für einen regen Meinungsaustausch.

Die Veranstaltung zeigte, wie breit das Spektrum der Forschungsthemen unter der Rubrik „Unsicherheit“ ist. Trotz großer Unterschiede in den methodischen Herangehensweisen, gab es aber auch unerwartete Berührungspunkte, so dass der Austausch über dieses spannende Thema in ähnlicher Weise in der Zukunft fortgesetzt werden soll.

Vorträge am 01.04.2014, Raum GC 02/120
Nr. Name Vortragsthema
1 Frau Prof. Dr. Brigitte Werners „Quantitative Methoden zur Entscheidungsunterstützung bei Unsicherheit“
2 Herr Prof. Dr. Michael Roos „Wahlentscheidungen unter Risiko und Ambiguität – Ein Experiment“
3 Herr Jan Helge Guba, M.Sc. „Strategische Entscheidungen unter fundamentaler Unsicherheit“
4 Herr Dipl.-Vw. Ralf Bergheim „Die Informationsnachfrage und Entscheidung unter Unsicherheit“

Zusammenfassung der Vorträge

„Quantitative Methoden zur Entscheidungsunterstützung bei Unsicherheit“
(Frau Prof. Dr. Brigitte Werners )

Es wurde ein Einblick in vielfältige Forschungsansätze, Projekte und Anwendungen des Lehrstuhls mit dem Schwerpunkt  Entscheidungsunterstützung bei Unsicherheit gegeben. Beispielsweise werden aufbauend auf Analysen des Risikos mehrstufige robuste Entscheidungen hinsichtlich Kapazitätsinvestitionen oder strukturierter Beschaffung für die Energiewirtschaft ermittelt. Im Projekt „Versorgungssicherheit im Rettungswesen“ unterstützt der Einsatz mathematischer Optimierung kombiniert mit Simulation die Auswahl robuster Entscheidungen und deren anwendungsbezogene Evaluation. Der Unsicherheit hinsichtlich zukünftiger Ereignisse wird im Auftragsannahme- und Beladungsprozess für Autozüge der DB dadurch begegnet, dass möglichst wirtschaftlich ein großer Freiraum für zukünftige Entscheidungen geschaffen wird. Im Rahmen der IT-Sicherheit liegt der Fokus auf der Auswahl von Maßnahmen zur Erreichung einer optimalen IT-Sicherheit bei knappem Budget. Die Erforschung und Entwicklung geeigneter Modelle und Methoden zum Umgang mit Unsicherheit ist zentraler Bestandteil aller Projekte und wird in vielfältigen Veröffentlichungen fokussiert.

„Wahlentscheidungen unter Risiko und Ambiguität – Ein Experiment“
(Herr Prof. Dr. Michael Roos )

Vorgestellt wurden Ergebnisse aus einem aktuellen Experiment zu individuellem Entscheidungsverhalten unter Unsicherheit. Hierbei wurden insbesondere die Entscheidungen in Situationen unter Risiko und Ambiguität gegenübergestellt und die Beziehung zwischen Risiko- und Ambiguitätsaversion untersucht. Des Weiteren wurde der Zusammenhang dieser individuellen Eigenschaften mit dem Denk- und Entscheidungstyp beleuchtet und die Bedeutung der Ergebnisse für die Makroökonomik herausgestellt.
Der Artikel zum Experiment ist verfügbar unter: http://dx.doi.org/10.4419/86788497
 

„Strategische Entscheidungen unter fundamentaler Unsicherheit“
(Herr Jan Helge Guba, M.Sc. )

Gegenstand des Vortrags war die Vorstellung eines Experiments zur Untersuchung der Auswirkungen fundamentaler Unsicherheit in strategischen Entscheidungssituationen. Dieses Experiment wurde im Rahmen eines Unternehmensplanspiels mit knapp 900 Studierenden durchgeführt, um Unterschiede im Verhalten von Individuen unter verschiedenen Arten von Unsicherheit zu untersuchen. Vor allem die Abgrenzung fundamentaler Unsicherheit von verwandten Formen von Unsicherheit wie etwa Ambiguität oder Risiko war in diesem Zusammenhang wichtig. Da das Experiment erst kurze Zeit vor dem Vortrag abgeschlossen wurde und daher die Daten noch nicht vollständig vorlagen, konnten noch keine zentralen Ergebnisse präsentiert werden. Die Ergebnisse sollen wichtige Ansatzpunkte für zukünftige Studien mit Praktiker-Stichproben liefern.

„Die Informationsnachfrage und Entscheidung unter Unsicherheit“
(Herr Dipl.-Vw. Ralf Bergheim )

Es wurde eine weitere experimentelle Studie präsentiert, die individuelles Entscheidungsverhalten und die Informationsnachfrage in mit Unsicherheit behafteten Situationen untersucht. Vorgestellt wurden unter anderem Ergebnisse, die auf ein individuelles Maß an Ambiguitätstoleranz hinweisen. Ein besonderer Fokus des Vortrags lag auf Heuristiken und dem Einfluss verschiedener Persönlichkeitsmerkmale auf die Informationsnachfrage und die Entscheidungen unter verschiedenen Formen der Unsicherheit.