Die Fakultät trauert um Dr. rer. oec. h.c. Karl Otto Pöhl

12.12.2014

Die Fakultät für Wirtschaftswissenschaft der Ruhr-Universität Bochum trauert um Herrn Karl Otto Pöhl, der am 09. Dezember 2014 im Alter von 85 Jahren verstorben ist.

Karl Otto Pöhl wurde am 1. Dezember 1929 in Hannover geboren. Nach seinem Studium der Volkswirtschaftslehre in Göttingen war er zunächst am Ifo-Institut in München tätig. Von dort wechselte er zur heutigen Wirtschaftswoche und anschließend zum Bundesverband des privaten Bankgewerbes (heute: Bundesverband deutscher Banken). Nach verschiedenen Stationen in der Politik wurde er im Jahre 1977 zum Vizepräsidenten der Deutschen Bundesbank berufen, welche er ab dem 1.1.1980 als Präsident leitete.

Am 23. April 1985 hat die Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Herrn Pöhl den Grad eines Doktors der Wirtschaftswissenschaft ehrenhalber (Dr. rer. oec. h.c.) verliehen. Damit würdigte die Fakultät seine Verdienste als Präsident der Deutschen Bundesbank bei der Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse in eine auf Preisniveaustabilität gerichtete Geld- und Kreditpolitik sowie beim Ausbau einer funktionsfähigen internationalen Währungsordnung.
Der Tod von Karl Otto Pöhl ist ein großer Verlust. Seinen Angehörigen gilt unsere herzliche Anteilnahme.

Der Dekan der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft
Prof. Dr. Helmut Karl

Dr. rer. oec. h.c. Karl Otto Pöhl
Lupe
Überreichung der Ehrendoktorwürde an Karl Otto Pöhl im Jahr 1985
Überreichung der Ehrendoktorwürde an Karl Otto Pöhl im Jahr 1985