Projekte im SoSe 2017

OBERTHEMA:
ENERGIE UND INNOVATION



Hier finden Sie die aktuellen Projekte für das Sommersemester 2017.

PROJEKT 1

Stadtwerke Bochum Holding GmbH


Wie können Energieversorger und Start-up-Unternehmen voneinander profitieren?


Projektbeschreibung und Ziele:
Projektziel ist die Analyse und Bewertung von möglichen Kooperations- und Beteiligungsformen von Energieversorgern mit und an Start-ups aus dem Bereich der Energieinnovationen. Es soll insbesondere untersucht werden, mit welchen Methoden klassische Energieversorger und Start-ups mit einem Geschäftsmodell im Bereich der Energiewirtschaft zusammenfinden und voneinander profitieren können.

Studienschwerpunkte/ Fachkenntnisse:
• Wirtschaftswissenschaften
• Interesse an Innovationen, Kooperationen und „Start-up-Mentalität“

Softwarekenntnisse:
• MS Office

Sprachkenntnisse:
• Englisch

Sonstiges:
• Kenntnisse der Energiebranche von Vorteil
• Bereitschaft, neue Wege zu gehen und Dinge auszuprobieren
• Bock auf Bochum

PROJEKT 2

Stadtwerke Bochum Holding GmbH (II)


Wie kann man ein Start-up-Unternehmen bewerten?

Projektbeschreibung und Ziele:
Projektziel ist es, sich mit Bewertungskriterien für Start-up-Unternehmen auseinanderzusetzen. Hierbei soll – gerne auch im internationalen Vergleich – untersucht werden, nach welchen Kriterien Start-up-Unternehmen bewertet werden können und welche Kennzahlen zur Messung des Erfolgs eines Start-ups herangezogen werden können.

Studienschwerpunkte/ Fachkenntnisse:
• Wirtschaftswissenschaften
• Interesse an Innovationen, Kooperationen und „Start-up-Mentalität“

Softwarekenntnisse:
• MS Office

Sprachkenntnisse:
Englisch

Sonstiges:
• Kenntnisse der Energiebranche von Vorteil
• Bereitschaft, neue Wege zu gehen und Dinge auszuprobieren
• Bock auf Bochum

PROJEKT 3

RWI Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung


Energiewende: Fairness bei der Kostenverteilung

Projektbeschreibung und Ziele:
In Deutschland werden die Kosten der Förderung der erneuerbaren Energien über die sogenannte EEG-Umlage auf alle Verbraucher verteilt. Energieintensive Unternehmen zahlen jedoch eine reduzierte EEG-Umlage, was mit der Gefahr des Verlustes an Wettbewerbsfähigkeit begründet wird. Ziel des Projektes ist es, herauszufinden, inwiefern die Zahlungsbereitschaft deutscher Haushalte für die Umsetzung der Energiewende durch Fairnessaspekte beeinflusst wird. Darüber hinaus soll eine Übersicht über die Finanzierung von Fördersystemen für erneuerbare Energien in anderen Ländern erstellt werden.

Studienschwerpunkte/ Fachkenntnisse:
• Energieökonomik
• Empirische Wirtschaftsforschung
• Ökonometrie

Softwarekenntnisse:
• Stata oder vergleichbare Software vorteilhaft

Sprachkenntnisse:
Englisch

Sonstiges:

PROJEKT 4

H&T Presspart GmbH & Co. KG


Analyse und Erfassung des Energieverbrauchs

Projektbeschreibung und Ziele:
Auf der Basis der Ist-Werte und einer Potenzialanalyse soll gemeinsam der Zielzustand der Verbrauchsdarstellung erstellt werden. Zur Erreichung des Zielzustands gehört auch ein Umsetzungsplan, der die Maßnahmen und den zeitlichen Horizont umfasst. Vor diesem Hintergrund sollen neue Produktionsbereiche angebunden werden und Energieeffizienzmaßnahmen sowie Energiekennzahlen abgeleitet werden.

Studienschwerpunkte/ Fachkenntnisse:
• Ganzheitliches Denken

Softwarekenntnisse:
• MS Office

Sprachkenntnisse:
Englisch

Sonstiges:
• Kommunikationsbereitschaft

PROJEKT 5

innogy SE


Entwicklung von Handlungsempfehlungen und komparativer Analyse zu Wachstums- und Referral-Kanälen für digitale Services und Produkte der Innovationsabteilung in der Vertriebssparte

Projektbeschreibung und Ziele:
Ziel ist es den Growth-Kanal bzw. die Mechanik von Empfehlungsmarketing (Referral) als mögliches Instrument zum Wachstum von Innovationsinitiativen zu verstehen und einen konkreten Vorschlag für die Umsetzung zu konzipieren.
Wie funktioniert Referral-Marketing bei anderen digitalen Produkten?
Welche konkreten Growth-Ansätze und Strategien sind für einzelne Projekte, Produkte und Services wirtschaftlich umsetzbar?
Welche Wirkungszusammenhänge (Conversion / Traction) sind für einzelne Vermarktungsambitionen erkennbar/messbar?

Studienschwerpunkte/ Fachkenntnisse:
• Marketing
• Management & Economic Basics

PROJEKT 6

Gelsenwasser AG und PHYSEC GmbH


Wasserwirtschaft 4.0: Chancen und Risiken neuer Geschäftsmodelle

Projektbeschreibung und Ziele:
Wasserwirtschaft 4.0 stellt die Digitalisierung und Automatisierung in den Mittelpunkt einer Strategie für eine ressourceneffiziente, flexible und wettbewerbsfähige Wasserwirtschaft. Dabei greift Wasser 4.0 in Analogie zur Initiative Industrie 4.0 maßgebliche Merkmale und Begriffe dieser industriellen Revolution, wie „Vernetzung von Maschinen, Prozessen, Lagersystemen und Betriebsmitteln“, „Smart Factory“, „Internet der Dinge und Dienste“ auf und bringt sie in einen systemischen, wasserwirtschaftlichen Zusammenhang.
Digitale Wasserzähler stellen in diesem Zusammenhang eine Möglichkeit der Digitalisierung im Bereich der Wasserwirtschaft dar, die im Rahmen der Projektarbeit systematisch Analysiert werden sollen. Aus detaillierten Verbraucherdaten können dadurch neue Tarife und Leistungen angeboten werden, die eine Preisdifferenzierung ermöglichen und die Grundlage digitaler Geschäftsmodelle darstellen können.
Wichtige Fragestellungen für die Markteinführung digitaler Wasserzähler sind:
  • Welche Geschäftsmodelle können mit digitalen Wasserzählern realisiert werden?

  • Wie unterscheiden sich die Geschäftsmodelle für die Bereiche B2B und B2C?

  • Welche zusätzlichen Serviceangebote können in der Wasserwirtschaft realisiert werden?

  • Wie hoch ist das Marktpotential?

  • Wie kann die Strategie für die Markteinführung aussehen?

  • Welche Anforderungen an den Datenschutz und die Kryptographie sind zu beachten?

  • Berechnung Business Case


Ziel der Projektarbeit ist ein Businessplan für digitale Wasserzähler.

Studienschwerpunkte/ Fachkenntnisse:
• (Digitale) Geschäftsmodelle
• Innovation
• Marketing
• Vertrieb

Softwarekenntnisse:
• MS Office

Sprachkenntnisse:
Englisch

Sonstiges:
• Big Data
• Wasserwirtschaft

PROJEKT 7

Wirtschaftsförderung Bochum Wifö GmbH


Theoretische Geschäftsmodellentwicklung und -bewertung für eine zukünftige Wirtschaftsbranche Elektromobilität und den Aufbau von Ladeinfrastruktur

Projektbeschreibung und Ziele:
Die Mobilität der Zukunft befindet sich im stetigen Wandel und die Elektromobilität wird von der Politik als Zukunftsbranche gehandelt. Die neue Antriebstechnologie in Kombination mit der Digitalisierung der Gesellschaft inspiriert Unternehmer/-innen zu neuen Geschäftsmodellen und alternativ gedachter Mobilität. Ideen, wie Car-Sharing oder multimodale Mobilität erleben eine Renaissance aber auch neue Ideen wie Batteriewechselstationen, Smart Home oder der autonome Verkehr werden diskutiert. Außerhalb des reinen Mobilitätsbereiches entstehen aber auch neue Industrien; so hat sich in Bochum das ruhrvalley etabliert, das bereits 160 Ingenieure am Standort beschäftigen. Aber auch die Finanzierbarkeit sowie planerische Realisierbarkeit von Ladeinfrastruktur im öffentlichen Raum bleibt eine große Herausforderung.

Zentrale Fragestellungen:
  • Welche Geschäftsmodelle oder Innovationen können Sie sich mit Elektrofahrzeugen und der Digitalisierung des Verkehrs vorstellen? Wie bewerten Sie diese (wenn möglich mit Kennzahlen)?

  • Welche Möglichkeiten sehen Sie für eine Kommune, Ladeinfrastruktur zu finanzieren und aufzubauen?


  • Studienschwerpunkte/ Fachkenntnisse:
    • Geschäftsmodellentwicklung und -bewertung

    Softwarekenntnisse:
    • MS Office

    Sonstiges:
    • Innovatives und interdisziplinäres Denken
    • Kommunikationsbereitschaft

    PROJEKT 8

    Ruhr-Forschungsinstitut für Innovations- und Strukturpolitik e.V. (RUFIS)


    Geschäftsmodelle in der E-Mobilität

    Projektbeschreibung und Ziele:
    Es sind verschiedene Mobilitätskonzepte und Geschäftsmodelle für Mobilität beobachtbar. Im privaten Individualverkehr beruht dies beispielsweise auf dem Erwerb von PKW, die exklusiv vom Käufer genutzt werden. Bei kooperativen Geschäftsmodellen stellt hingegen ein Anbieter beispielsweise einen Pool von Fahrzeugen zur Verfügung, deren Nutzung sich mehrere teilen (z.B. Car-sharing). Aufgabe der Projektgruppe ist es,
    a) Geschäftsmodelle für Mobilität strukturiert nach betriebs- und volkswirtschaftlichen Charakteristika zu erfassen,
    b) Geschäftsmodelle für E-Mobilität strukturiert nach betriebs- und volkswirtschaftlichen Charakteristika zu erfassen,
    c) Bewertungskriterien für Geschäftsmodelle der E-Mobilität in der Literatur zu sammeln und weiterzuentwickeln und vor deren Hintergrund E-Mobilitätsgeschäftsmodelle zu bewerten.

    Studienschwerpunkte/ Fachkenntnisse:
    • VWL-Kenntnisse hinsichtlich Infrastrukturpolitik
    • Gute BWL-Kenntnisse in Sachen Marketing und Strategisches Management

    PROJEKT 9

    Emschergenossenschaft


    Wärmerückgewinnung aus Abwasser – Wirtschaftlichkeitsbetrachtung von Anlagen

    Projektbeschreibung und Ziele:
    Die Abwasserwärmenutzung (AWN) stellt eine innovative Form der dezentralen und regenerativen Energieerzeugung dar. Mittels im Abwasserkanal eingebauter Wärmetauscher und moderner Wärmepumpentechnologie kann ein Teil der im Abwasser enthaltenen Wärme zur Versorgung größerer Heizanlagen nutzbar gemacht werden.
    Ziel der Studienarbeit ist Betrachtung der Wirtschaftlichkeit einer geplanten Anlage zur AWN bei gegebenen technischen Randbedingungen. Im Rahmen der Bearbeitung soll der Frage nachgegangen werden, ob die Abwasserwärme-nutzungsanlage im Vergleich zur konventionellen Erzeugung auch wirtschaftlich konkurrenzfähig ist?
    Die Fragestellungen lauten: Welche Faktoren müssen bei der Betrachtung der Wirtschaftlichkeit berücksichtig werden? Welche Schnittstellen zwischen dem Betreiber des Kanalnetzes und dem Wärmeabnehmer sind zu beachten? Welches Angebot kann dem Wärmeabnehmer unterbreitet werden und in welcher Zeit refinanziert sich die Anlage?

    Studienschwerpunkte/ Fachkenntnisse:
    • Energiewirtschaft
    • Wirtschaft
    • Rechtswissenschaften
    • Interesse an wirtschaftlichen Fragestellungen

    Softwarekenntnisse:
    • MS Office

    Sprachkenntnisse:
    • Technisches Interesse

    Sonstiges:
    • Technisches Interesse

    PROJEKT 10

    Lernfabrik (Lehrstuhl für Produktionssysteme)


    Aufarbeitung der Energie- und Ressourcenverbräuche der Lernfabrik der Ruhr-Universität Bochum und weiterer KMU’s

    Projektbeschreibung und Ziele:
    In der Produktion der Produkte in der Lernfabrik und fallen hohe Kosten alleine für Energie und Material an. Durch die immer knapper werdenden Ressourcen auf der Erde muss vor allem in der Produktion immer stärker auf diese geachtet werden. Aufgabe wäre die direkte Aufnahme von Ressourcenverbräuchen in der Produktion in der Lernfabrik des Lehrstuhls für Produktionssysteme und die anschließende wirtschaftliche Auswertung.

    Studienschwerpunkte/ Fachkenntnisse:
    • MS Office

    Softwarekenntnisse:
    • Kommunikationsbereitschaft

    Sonstiges:
    • Kommunikationsbereitschaft

    PROJEKT 11

    EnergieAgentur.NRW


    Wie hoch ist die Bereitschaft auf Erneuerbare Energien umzusteigen/ Energieautark zu werden?

    Projektbeschreibung und Ziele:
    Die grundsätzliche Idee ist, Solarstrom auf dem Dach erzeugen und mittels einer Wärmepumpe den erzeugten Strom selber zu nutzen. Denn Solarstrom und Wärmepumpe ergänzen sich hervorragend. Die Photovoltaikanlage liefert günstigen Strom und die Wärmepumpe senkt die Heizkosten. Der nächste technische Schritt wäre dann die „Smart Home“ Technologie. Die Technik ist vorhanden, aber wie viel kann selber erzeugt werden? Die Fragestellung ist u.a. auch: Möchte der Mensch überhaupt seine eigene Energie erzeugen? Möchte der Mensch so viel Technik im Haushalt?

    Studienschwerpunkte/ Fachkenntnisse:
    • Energiewirtschaft
    • Wirtschaft
    • Interesse an wirtschaftlichen Fragestellungen
    • Fachkenntnisse – BWL/VWL

    Softwarekenntnisse:
    • MS Office

    Sonstiges:
    • Technisches Interesse
    • ggfs. Kenntnisse der Energie Branche

    PROJEKT 12

    Tiefbauamt, Stadt Bochum


    Ökonomische Anreizsetzung im Rahmen der ökologischen Stadterneuerung

    Projektbeschreibung und Ziele:
    In den nächsten 15 Jahren sollen 15 Prozent weniger Regenwasser in die Kanalisation gelangen. Welche ökonomischen (finanziellen) Anreize gibt es für Bürger, Regenwasserabkopplungsmaßnahmen am Eigenheim durchzuführen? Zum einen kann man das Regenwasser vor Ort versickern lassen oder ortsnah in ein Gewässer einleiten. Zum anderen kann Regenwasser für die Toilettenspülung, für die Waschmaschine oder zur Gartenbewässerung genutzt werden. Dies hilft auch, Gebühren für das Regenwasser und für den Frischwasserverbrauch zu sparen.

    Studienschwerpunkte/ Fachkenntnisse:
    • Wirtschaftlichkeitsberechnung
    • Kostenvergleichsrechnung

    Softwarekenntnisse:
    • MS Office